7. September 2017

my inner child can beat up your inner child











Poohey, wie ich mir einfach mal 4 Monate Pause genommen hab. Runterbrechen lässt 
sich das alles auf: 1.) Schreckliche BA-Arbeit Schreibzeit, ausgefüllt von 
ernsthaften Bedenken den Kontakt zu allen meinen Freunden abzubrechen und
 mich still und leise der Existenz zu entsagen. Irgendwie hat man es dann aber doch gepackt, 
so wie sonst alles andere, und konnte sich den wesentlichen Dingen widmen. 
Nämlich den Gedanken des Existenzabbruchs weiterzuführen, weil man sich bei dieser
GOTTVERDAMMTE HITZE gleich im See ersaufen hätte können. Wirklich.
2.) Zugherumreiserei par excellence. Paar Fleckerl in Österreich erkunden mit lieben 
Menschen. Der Gin-Konsum war in diesen vier Monaten deutlich höher als den Rest
des Jahres. Ist Anna zu verdanken. Aber he, ist nicht so als hätte ich ein Problem damit.
3.) Game of Thrones

Apropos Anna, die Bierzelt-Lovestory ging heute weiter und erreichte exponentiell
das nächste Level. Heuer stand Anna nicht außen an der Bar, sondern schenkte von
Innen NEBEN IHREM JULIAN!!! ein. Dies führte leider dazu, dass ich ohne sie durch
diese wilden Gefilde von realitätsflüchtenden Betrunkenen und Matschpisse-Pfaden
 streifen musste. No biggie. Auf was ich alles gestoßen bin... Wie ein Nomade, ohne
wirkliches Ziel. Ich machte mir Freunde für den Abend, erzählte hirnrissige Geschichten,
lachte mit Milana über schreckliche Lebkuchenherze und im Endeffekt landete ich dann
auch hinter der Bar und musste so viel mit diesen realitätsflüchtenden Betrunkenen trinken, 
dass ich dann nur noch am rumrennen war. Ich hab da so ein Ding, ich renne gerne rum 
wenn ich wirklich betrunken bin. Ja, ich weiß. Ich kann auch nur den Kopf schütteln.






Richtig freaky war die Hausparty bei Anna. Pardon, waren die zwei HauspartIES bei Anna. Vier 
Monate nichts schreiben, eh klar. Erstere war so ne liebe Balkonparty. Zweitere im Namen
der Demokratie in der Mongolei. Die besteht jetzt schon 27 Jahre. Oder so. 
Viel kann ich zu diesen kleinen Events auch nicht sagen. Eben weil so viel Zeit vergangen ist.
Gscheit gestört war es. Und wenn Anna sagt sie ist eh leise, dann ist sie es eher ned so. 








Vor Ewigkeiten war da auch so ein Crack Ignaz Konzert in Graz. Alles was ich darüber noch
im Kopf hab, sind ganz ganz laute Air-horn sounds.





Vor vier Monaten war ja auch noch Uni. Gegen Ende des Semesters verließ mich die 
letzte Motivation. Möge unser homeboy Jesus mir  Kraft für das kommende
Semester geben. Amen. 




















Undercover Centaur 








Löwendoggo




Die einzige Erinnerung ans Kunstmue. Kofferraumraven und von irgend nem Mädchen aus 
versehen angespuckt werden. Läuft bei mir. Lief immer bei mir!




Irgendwas war auch am Attersee. DJ's, Alkohol und viel Leute. 


Man hat es auch noch geschafft mit dem Schwanentretboot rumzucruisen. Meine Wenigkeit 
bekam dann doch zu viel Panik von anderen Schiffen gestriffen zu werden oder Opfer 
der Wellen zu werden und zu kentern. 






Kleines Pöllau-Abenteuer







DIY ist der wahre Weg














DER KOMMUNISTISCHE GANGSTER TRUPP


















Game of Thrones ging zu Ende. Eine neue Ära bricht heran. Ich rieche den Winter in der
morgendlichen Brise. Wenn ich mir wieder schamlose 4 Monate Pause nehme, dann 
wird schon Weihnachten sein. Ich genieße mal die restliche Zeit des seelenruhigen, 
einsamen Kochens, Serien schauens. Dreistündige depression-naps, 
von großen bösen Hunden träumen, meinen großen lieben Hund streicheln.


ODE NUMMER ZWEI AN MILANA 

Ruchlos wie die stürmische See,
eiskalter Sturm der du bist.

Dein Blick eine Klinge, bringt
jeden zu Fall. 

Nicht den Tod fürchte ich, 
doch dein letztes Wort.

Hast mich gebrochen mit deinem..
Windbreaker.. 

Tyrannin oh du meinige,
AVE MILANA!!!!